Freitag, 6. August 2010

Woher kommen die Kornkreise?

Ausgehend von der Geschichte der X'antri und der Prxt'y wäre die erste Mutmassung, dass die Kornkreise entstehen, wenn deren mächtige Mutterschiffe auf der Erde landen, um neue Truppen/Agenten abzusetzen, oder Vorräte zu liefern.
 
Dies ist schon aus zwei offensichtlichen Gründen Mumpitz. Die Basis der X'antri befindet sich in der Antarktis, die Prxt'y haben keine bekannte Basis auf unserer Erde und die Mutterschiffe sind so mächtig, dass ein Kornfeld dieses kaum aufnehmen könnte.
 
Daneben gibt es natürlich noch weitere, nicht so offensichtliche Gründe, wie z. B. dass die Aliens ihren Aufenthalt kaum seit Jahrzehnten geheim halten, nur um durch offensichtliche Kornkreise auf sich aufmerksam zu machen. Weiter trifft es meist Gegenden, die nachweislich nur sehr schwach von den Aliens frequentiert werden. Weiter würde das Korn von den Triebwerken der Schiffe nicht nur plattgedrückt, sondern regelrecht pulverisiert werden. Von den ungeheueren Temperaturen, die beim starten und auch beim landen entstehen, ganz zu schweigen.
 
Woher also die Kornkreise?
 
Ein erster Verdacht unserer Forschergruppe war, dass diese tatsächlich von Aliens verursacht würden und zwar durch den Einsatz von ultrahochfrequenten Emittern, die genau auf der anderen Seite der Weltkugel zum Einsatz kommen, um damit Kontakt mit ihrem Heimatplaneten aufzunehmen. Die Theorie sah also vor, dass das hochfrequente Signal eine Erschütterung auslöst, die auf der anderen Seite wiederum eine Erschütterung auslöst, die die bekannten Muster erzeugt.
 
Eine schlüssige Theorie, die sich leider nicht beweisen liess, da auf der gegenüberliegenden Seite keine Spuren der Außerirdischen gefunden werden konnten. Zumindest keine Spuren, die ein hochfrequenter Emitter hinterlässt.
 
Ein Kollege brachte auch noch die Theorie auf, dass hier evtl. mobile Transmitter zum Einsatz gekommen seien, was aber, wie ich wohl nicht ausführen muss, ein Ding der Unmöglichkeit ist.
 
Ein Teil unserer Truppe versuchte die Forschungen in eine andere Richtung. Könnte es sein, dass Agenten auf diesem Weg Nachrichten übermitteln, die mit den optischen Möglichkeiten der fremden Rasse vom Jupitermond Io aus sichtbar sind?
 
Unser Entschlüsslungsteam ging alle bekannten Kommunikationsmuster und Schriftproben durch und versuchte sich daran, die Kreise in ein Muster zu bringen. Dabei fiel auf, dass die Kreise keinem Muster gehorchten. Sollte hier ein Verschlüsslungslogarithmus eingesetzt werden, der alle modernen Entschlüsselungstechniken komplett aushebelt? Selbst wenn nicht, waren wir ratlos.
 
Punkt Null
 
Wir waren also wieder bei null angelangt. Sollten die Kornkreise tatsächlich ein Mysterium bleiben? Sollte die Menschheit nicht dazu auserkoren sein, die tiefgründigen Botschaften zu entschlüsseln?
 
Wir waren niedergeschlagen. Alle Richtungen, in die wir forschten, erwiesen sich als unwahrscheinlich, bzw. unmöglich. Neue Erklärungen schieden von vornherein aus, wussten uns nicht zu überzeugen, oder waren einfach ausgemachter Bullshit.
 
Sollten wir aufgeben? Nein, wir waren so weit gegangen, wir mussten weitergehen. Auch wenn der Weg steinig würde, gab es für uns keinen Weg zurück, das war uns allen klar.
 
Schliesslich kamen wir doch noch zu einem Ergebnis. Es fiel uns wie Schuppen vor den Augen und wir machten uns daran, das Ergebnis zu verifizieren. Ein Anruf beim BND und MAD brachte uns die nötige Gewissheit und ein weiterer Anruf bei der Polizei von Wiltshire bestätigte unseren Verdacht.
 
Die Kornkreise stammen von Idioten, die einfach zu viel Zeit haben!
 
Welch eine Erkenntnis. Ein lange verborgenes Geheimnis war gelüftet. Monate der Forschung führten endlich zum Ziel und der Tag würde in die Geschichtsschreibung eingehen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen