Samstag, 26. Februar 2011

Books of the Dead - Stolz und Vorurteil und Zombies

Stolz und Vorurteil und Zombies

Zu diesem Buch kann ich gar nicht so viel schreiben, weil ich nicht weit gelesen hab. Deswegen zitier ich mal aus dem Wikipedia-Artikel:

"Großen Erfolg in den USA und Großbritannien hat eine Parodie des Romans [Stolz und Vorurteil], die der Autor Seth Grahame-Smith 2009 unter dem Titel Pride and Prejudice and Zombies veröffentlichte. Das Mashup behält Austens Roman weitgehend bei, reichert ihn aber mit Elementen moderner Zombieromane an und macht aus den Bennett-Schwestern fünf kampfstarke Schwertkämpferinnen. Das Buch erreichte Platz drei der Bestsellerliste der New York Times und wurde auch in England positiv besprochen"

Das zeigt auch gleich, wo meiner Meinung nach das Problem liegt. Ich kann dem Schreibstil nichts abgewinnen, es langweilt mich, Diskussionen junger Frauen des 19. Jahrhunderts über heiratsfähige Männer zu folgen, auch wenn diese aufgrund der Zombieseuche selten werden. Neben heiratsfähigen Männern wird noch über Familien, deren Ruf und deren Einfluss sinniert und nebenbei immer wieder mal ein paar Leute gefressen und Zombies abgeschlachtet.

Irgendwie klingt das jetzt natürlich interessant, aber ich wurde einfach nicht warm damit.

Dafür kann es verschiedene Ursachen geben. Begonnen hab ich das Buch letztes Jahr im Türkeiurlaub. Erhofft hab ich mir witzige, leicht lesbare Urlaubslektüre. Mit Zombies.

Bekommen hab ich ein Buch, das aufgrund der absurden Situation tatsächlich witzig sein könnte, nur leicht lesbar war es nicht. Neben der Story scheint nämlich auch der Schreibstil direkt aus dem 19. Jahrhundert zu stammen.

Eine Bewertung spar ich mir, weil ich möglicherweise der Genialität des Buchs nicht gerecht werde. Wer sich selber ein Urteil bilden will, der bekommt dazu die Gelegenheit.

Ich verlose hiermit mein Exemplar des Buchs.

Um zu gewinnen, hinterlasst einen Kommentar unter diesem Eintrag. Sobald zehn Einträge erreicht sind, exklusive meinen oder doppelten, verlos ich das Buch. Also in grob geschätzt zehn Jahren.

Kaufen kann man das Buch natürlich auch.

Kommentare:

  1. Jo, da mach ich doch mal mit ^^ Ich würde btw behaupten, der alte Schreibstil kommt daher, dass das Original eben alt IST ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist naheliegend. :)

    Mir war im Vorfeld nur nicht klar, dass sich nicht nur die Handlung an das Original anlehnt.

    AntwortenLöschen