Samstag, 26. Februar 2011

Books of the Dead - World War Z

Wer gern Zombiegeschichten liest, hat neben diesem Blog eine große Auswahl an gelungenen und teils weniger gelungenen Büchern zum dieser Thematik.

Es wär auch gelogen, würd ich behaupten, dass ich mich nicht vom einen oder anderen Buch habe beeinflussen lassen. Aus dem Grund möchte ich hier nach und nach einige Werke vorstellen, die ich die letzten Monate gelesen habe.


World War Z (Deutscher Titel: Operation Zombie - Wer länger lebt, ist später tot)

Mit World War Z hat Max Brooks das Werk abgeliefert, an dem ich und alle Autoren sich messen lassen müssen. World War Z ist das ultimative Buch zum Thema Zombie und ohne Zweifel mein größter Einfluss.

In World War Z beschreibt Max Brooks, übrigens der Sohn von Mel Brooks, anhand fiktiver Interviews den Ausbruch einer globalen Zombieapokalypse. Die Interviews sind packend, die Darstellung der Gegebenheiten plastisch, sowie realistisch (natürlich im Kontext) dargestellt und die Ausbreitung chronologisch aufgearbeitet.

Legendär ist die Schlacht um Yonkers, die den Höhe- und Wendepunkt des Kriegs darstellt und viele Künstler inspiriert hat.

Daneben stellt Max Brooks in dem Buch die Regeln auf, die ich in meiner Geschichte auch befolge. Zombies sind langsam, Zombies sind tot und der Zombievirus springt nicht auf Tiere über. Zombies sind unnachgiebig, bilden keine Supermutanten und Zombies sind dumm, womit er sich etwas von seinem großen Vorbild Romero entfernt, der sich etwas in seiner Idee verlaufen hat, dass Zombies sich teilweise an ihr altes Leben erinnern können.

Dazu liest sich das Buch super spannend, super flüssig und extrem packend. Möchte man dem Buch unbedingt etwas vorwerfen und Korinthenkackerei betreiben, könnte man evtl. noch kritisieren, dass viele Sachen unausgesprochen bleiben, dass einiges angeschnitten, aber nicht zu ende gebracht wird.

Eine Verfilmung lässt leider weiter auf sich warten, zumindest in englischer Sprache gibt's das Buch aber als packendes Hörspiel mit unter anderem Mark Hamill, der sich seit seiner Rolle als Luke Skywalker in Star Wars, mittlerweile als begehrter Sprecher verdingt.

Als Referenz verdient das Buch natürlich fünf von fünf abgetrennten Zombieköpfen














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen