Dienstag, 17. Mai 2011

Ende Band 2 - Ein paar Anmerkungen

Morgen gibt's noch einen Epilog, der Band 2 abschließen und den Übergang zu Band 3 darstellen wird. Die Geschichte um Maria und Juan ist damit abgeschlossen, mit Band 3 geht's wieder zurück nach Deutschland.

Zu Band 3 existieren momentan gerade mal zwei Kapitel des Prologs, weil ich aktuell mit Hochdampf Band 2 überarbeite. Dabei stehen mir dieses mal zwei Personen zur Seite, die jahrelange Erfahrung im Print- und Onlinejournalismus mit sich bringen und mir bereits ganze Kapitel um die Ohren gehauen haben.

Ich hab da also noch viel Arbeit vor mir. Vor allem angekreidet wurden mir der spontane Einstieg, unpassende Perspektivenwechsel, Folgefehler, unnötige Orts- oder Tätigkeitsbeschreibungen und auf der anderen Seite zu wenig Charakterisierung. Gut, das hab ich selber schon gemerkt, dass z. B. die Kinder quasi null charakterisiert werden. Die hätt ich auch weglassen können, wären sie mir nicht für das letzte Kapitel aus der Sicht Marias wichtig gewesen.

Dass der Hund komplett für die Tonne war, hab ich ja selber schon angemerkt. Als ich den eingeführt hab, hatte ich für ihn eine Idee im Hinterkopf, die mir dann später aber nicht mehr gefallen hat. Danach hab ich ihn tatsächlich ganz einfach vergessen.

Viel Arbeit also, dafür habe ich mir dieses mal für Band 3 bereits einen Plot überlegt, an dem ich mich entlanghangeln werde. Darunter wird die Spontanität etwas leiden, dafür hoffentlich Storydurchhänger und unlogische Stellen ausbleiben und hoffentlich die Überarbeitungsphase einfacher werden.

Für den Blog heißt das, dass hier demnächst die Postingfrequenz sinken wird. An Band 3 möchte ich erst weiterarbeiten, wenn ich die Arbeiten an Band 2 abgeschlossen hab. Einen festen Termin hab ich mir nicht gesetzt, aber ab nächster Woche hab ich zwei Wochen Urlaub, evtl. komm ich dann dazu. Natürlich möchte ich später wieder daran festhalten, hier auf dem Blog täglich einen neuen Teil der Geschichte in der Rohfassung einzustellen.

Wer noch Feedback zu Band 2 abgeben will, der sei dazu herzlich eingeladen. Ich freu mich auch über negative Kritik, solang sie aus mehr als "alles scheiße" besteht.

Kommentare:

  1. Hey,
    ja war unterhaltsam. Zum Ende hin ging alles ein bissel flott. Mach weiter, freue mich schon auf Band 3.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Danke, und ja, stimmt schon, dass sich am Ende alles a bisserl überschlägt, vor allem weil ich es anfangs eher geruhsam angegangen bin. Auf der anderen Seite war das aber auch Absicht, in dem ich den Zusammenbruch auf die Geschichte übertrage.

    Was mich noch interessieren würde: wie liest sich eigentlich das Kapitel aus der Sicht von Juan als Zombie und das abschließende aus Marias Perspektive? Vor allem für letzteres hab ich ja einen totalen Stilbruch vollzogen.

    AntwortenLöschen
  3. Juan´s Verwandlung war klasse. Da hättest du (ich bin mal so frech) echt noch weiter ausholen können. Aus dieser Sicht gibt es nicht viel geschriebenes. Aber seit den letzten Filmen von Romeo und der Herbst-Serie hat sich ja die Denkweise über total tumpe Zombies leicht gewandelt.
    Marias Gedanken finde ich realistisch. Mal zwischendurch in den Kopf der Personen zu schauen ist eine erfrischende Abwechselung. Ihr Hass ist so besser nachzuvollziehen. Nein, ändere nichts und bleib dabei "Stilbrüche" mitrein zu bringen.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen