Dienstag, 24. Mai 2011

Mülleimer nach dem nuklearen Fallout

Die vergangenen Wochen bin ich durch das Ödland rund um das ehemalige Washington gezogen, hab hunderte Mutanten und ebenso viele Raider und Söldner auf meinem Streifzug getötet. 
Daneben habe ich Safes geknackt, Munitionskisten geplündert und... jeden Mülleimer nach brauchbaren Gegenständen durchsucht. Diese komischen, verbeulten Dinger, die zu hunderten im Ödland herumstehen.

Seit gestern schon habe ich nun dauernd das Bedürfnis, mein Fadenkreuz auf die hier überall herumstehenden Mülleimer zu richten. Erst war ich verwirrt... Mir fehlte die grüne Markierung, die Anzeige, ob der Abfalleimer leer ist. Den Bruchteil einer Sekunde später der Realitätscheck. Damit war's aber nicht getan. Fast jedes mal, wenn ich so einen dummen Abfalleimer seh, will ich ihn durchsuchen. Nun gut. 

Mal zum Vergleich: 


Verdammte Spielerei...

Über das Mittagessen möchte ich keine weiteren Worte verlieren und hoffe, dass ich dieses kulinarische Verbrechen so schnell wie möglich aus meinem Gedächtnis tilgen kann. Das Abendessen beim "Mexikaner" war dann auch alles, aber nicht mexikanisch. Zumindest nicht das mexikanisch, das ich mir unter mexikanisch vorstelle. Macht aber nix, es war zumindest lecker. 

Lecker ist auch hoffentlich das Gambrinus, das auf mich im Kühlschrank (sprich Minibar) wartet. Hui!

Ansonsten haben wir heute den IQ-Park unsicher gemacht. Der IQ-Park ist so a bisserl Deutsches Museum trifft Wissen macht Ah! Viele Exponate, die ganz einfach Physik und wissenschaftliche Zusammenhänge nahe bringen. Das macht auch Spass, wenn auch bei einem vierjährigen der Lerneffekt nicht so groß ausfällt. Die teilweise rein tschechische Beschreibung der Beispiele war aber auch für mich suboptimal und manche englische Beschreibung hab ich auch nur teilweise verstanden (jaja, Schande über mich). Deutsche Beschreibungen gab's gesammelt am Anfang eines Raums, leider nicht direkt an den Apparaturen. 

Besonders cool war der Tunnel. 


Die rotierenden Wände sorgten für einen ganz besonderen Effekt. Zwei Minuten in diesem Tunnel of Doom waren schlimmer als eine Stunde Medal of Honor für die PS2 zu spielen. Motion Sickness of Death!

Der Spiegeltrick hier ist auch witzig: 


Hier noch ein Blick aus unserem Hotelfenster direkt auf eine idyllische Hinterhofidylle: 


Weiter links wird's a bisserl besser, ein paar Bäume verdecken auch die Sicht auf die dahinter liegende Hauptstraße. Die Fenster sind aber super Schallisoliert.

Oh, ich hab heut auch noch den gestern erwähnten Konsumtempel abgelichtet, mit dem ich den heutigen Tag abschließen möchte:
So, ich widme mich dann mal meinem Gambrinus. Die ersten paar Schluck waren schon vielversprechend. Viele Grüße nach Dschörmäny.

Kommentare:

  1. Sei froh, dass du nicht überall Kronkorken aufsammeln willst ;-))

    Einen tollen Urlaub noch.

    AntwortenLöschen
  2. Was meinst du mit... Ach, verdammt. Was soll ich jetzt mit den ganzen Kronkorken?

    AntwortenLöschen
  3. Für ziemlich schlechte Zeiten (Zombie Pandemie ?) aufheben.

    Geniess deinen Urlaub. Und mach dich an Band 3!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen