Samstag, 28. Mai 2011

Nichts neues im Osten - dafür Flausch am Samstag

Heute war nochmal Indoortag angesagt. Aus dem Grund will ich gar nicht viel Worte verlieren, außer vielleicht noch kurz über den Sozialkrüppel, dem beim Frühstücksbuffet das Messer auf den Boden gefallen ist und dann anschließend das schmutzige Messer einfach zurückgelegt und sich ein neues geholt hat.

Vor allem: wirft mir erst noch diesen "Ach, ich Dussel"-Blick mit gequältem Grinsen zu, nur um danach das Messer echt wieder in das Messer-Fach zu legen. Dieser Arschsozialkrüppel, dieser elendige.

Naja, wie auch immer... In Anlehnung an einen sehr bekannten anderen Blog gibt's bei mir heut dafür Flausch am Samstag, mit einem der beiden Hotel-Eichhörnchen. Nicht-Bayern sprechen mir jetzt bitte nach: Oachkatzalschwoaf. Oach - katzal - schwoaf. Das "katzal" wird schnell ausgesprochen.

Das Wort gebraucht in Bayern im normalen Sprachgebrauch praktisch kein Mensch und wird in der Regel nur benutzt, um Touristen und Auswärtige zu verarschen.  Ich mein... wie oft spricht man schon über den Schweif eines Eichhörnchens? 

Die Eichhörnchen selbst haben wir heute das erste mal gesehen, bisher waren die immer schon schlafen, als wir beim Käfig waren. Heute hatten wir Glück und konnten die Nager beim Frühstück und anschließendem ausruhen beobachten.


Na kommt schon, wer das nicht süss findet, hat definitiv zuviel Conker gespielt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen