Sonntag, 12. Juni 2011

Regeln? Was für Regeln?

Dachte ich mir, als mich David Gray, Autor des Kindle-Hits Wolfswechsel, darum bat, acht Regeln des Schreibens für seinen neuen Blog auszuformulieren.

Ausgerechnet mich.

Natürlich fühle ich mich geehrt, dass ausgerechnet mich jemand nach meiner Meinung fragt, aber es ist ja nicht so, dass ich davon wirklich eine Ahnung hätte. 

Weil ich aber ein mitteilsamer Mensch bin, hab ich mir die Mühe gemacht und mir überlegt, was mich die letzten Monate so angetrieben hat. Welche Fehler ich gemacht habe und was ich selber daraus gelernt habe. Das war dann durchaus auch nochmal ein Moment der Selbstreflektion. Schreibregeln im klassischen Sinn sind dabei meiner Meinung zwar nicht rausgekommen, aber immerhin ein paar interessante Gedanken. Gedanken darüber, was mich motiviert und was einen Schreiber nicht motivieren sollte.

Das Ergebnis ist ab sofort auf Davids Blog einzusehen.

An der Stelle nochmal ein Danke an David für die Gelegenheit, mich auch außerhalb meines Blogs darzustellen. :)

Kommentare:

  1. Zitat von Herrn Stetter: "An der Stelle nochmal ein Danke an David für die Gelegenheit, mich auch außerhalb meines Blogs darzustellen. :)" ----sehr gern geschehen Herr Stetter :-) Und eigentlich hab ich ja für den Beitrag zu danken, und nicht umgekehrt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich immer, wenn ich mich auch abseits meines Blogs darstellen darf. :)

    Ne, fand ich schon eine Ehre, dass MICH jemand um meine Meinung zum Thema Schreiben fragt.

    AntwortenLöschen