Freitag, 16. September 2011

Fertig!

Eben habe ich das Wort "Ende" unter das letzte Kapitel gesetzt. Fertig. Zum Ende hin hab ich schon a bisserl mit der Muse gerungen. Trotzdem bin ich mit Band 3 soweit ganz zufrieden. Zufriedener, als mit Band 2. Ich spiel aus dem Grund auch mit dem Gedanken, Band 3 vor 2 zu veröffentlichen. Band 2 steht ja ohnehin außer der Reihe und erzählt eine eigene Geschichte.

Vor allem stehen aber noch die Korrekturen.

Davon ab hab ich auch schon Ideen für Band 4. Dazu möcht ich aber noch nicht so viel verraten. Auf jeden Fall wird Band 4 wieder etwas geradliniger. Wieder weg von Verschwörungsgeschichten und Science-Fiction-Technik.

Als ich mir die Story für Band 3 überlegt hab, hatte ich so a bisserl die Metro-Reihe, Dan Brown und Max Brooks im Hinterkopf. Metro hat nicht ganz so geklappt, die U-Bahnen haben nicht so sehr die Rolle gespielt, wie ich das anfangs gern gehabt hätte. Das fand ich dann aber auch irgendwann nicht mehr so wichtig.

Dann wär da noch Dan Brown, bzw. Verschwörungsgeschichten allgemein. Ich hoff, das ist mir einigermassen gelungen. Auch so die eine oder andere Überraschung, was Charaktere und deren Motivation angeht. Vor allem vor dem Hintergrund, dass mir da die eine oder andere Idee recht spontan gekommen ist und vorangegangene Ereignisse uminterpretiert werden mussten.

Ich hab mir auch schon überlegt, bei der Überarbeitung von Band 2 Hinweise auf die Erben einzuarbeiten, um da auch eine Verbindung herzustellen.

Warum überhaupt die Sekte?

Hm, ich fand, dass Zombies allein auf Dauer etwas fade werden. Bei J. L. Bourne hab ich am Ende von Tagebuch der Apokalypse 2 eine ähnliche Entwicklung bemerkt.

Also nicht direkt fade, aber ich wollt eine Geschichte abseits vom stumpfen Zombie abschlachten ansiedeln. Zudem wollte ich Deutschland einer Gefahr aussetzen, die auch dicke Mauern nicht aufhalten können. Außerdem werden immer wieder Erklärungen für den Ausbruch einer Zombie-Seuche gefordert. Die hab ich hiermit auch abgeliefert. Ob das der wahre Grund ist - nun, das überlasse ich der Phantasie meiner Leser.

Witzig find ich auch immer, historische Fakten mit Phantasie zu kombinieren. Das hab ich mir vom Max Brooks abgeschaut. Das verleiht der Phantasie eine beängstigende Authenzität. Find ich.

Was ich nicht wollte, war eine Schnitzeljagd, ala Brown.

Gut, einige Erkenntnisse wirken möglicherweise arg an den Haaren herbei gezogen und natürlich gibt's auch in meiner Geschichte einige seltsame Zufälle. Andererseits hat es natürlich schon einen Grund, warum ich ausgerechnet die Geschichte von Paul erzähle und davon mal ab: wenn nix passiert, ist's ja auch langweilig, oder?

Naja. Ein paar Kapitel gibt's noch, bevor der Vorhang fällt. Aus dem Grund spar ich mir die große Nachbesprechung für den Tag auf, an dem "Ende" unter dem letzten Kapitel steht.

Trotzdem freu ich mich, wie ständig eigentlich, über Feedback und gern auch negatives. Mich würd interessieren, was euch bisher gefallen und vielleicht auch weniger gefallen hat, was ich bei einer Überarbeitung evtl. stärker herausarbeiten, oder vielleicht auch weglassen könnte.

Danken möcht ich schon mal der Tanja, ohne deren Hilfe Thex oder andere treue Leser hier wesentlich öfter einen freundlichen Hinweis auf einen Rechtschreibfehler hätten anbringen müssen. Auch viele, viele Wortwiederholungen (eine Spezialität von mir), Kettensätze (auch so eine Spezialität...) und Formulierungen hat mit die Tanja angekreidet und so allgemein die Lesbarkeit und die Qualität des Textes angehoben. Dickes, dickes Merci von meiner Seite.

Kommentare:

  1. Huh, das kam jetzt überraschend.

    Das mit der Verschwörung/Geheimorganisation passt schon da eine reine Zombie geschichte sich schnell totläuft da es außer Überleben ja quasi sonst keine Handlung gibt. Gut ist auf jeden Fall auch, dass es sich um Religiöse Spinner handelt.
    Außerirdische oder irgendeine Regierungsorganisation (Akte X lässt Grüßen) haben ja schon einen Bart.

    Was mir noch ein bischen gefehlt hat war ein etwas Ausführlicher Übergang zu Buch 1 und vieleicht noch eine kurze Randbemerkung was aus dem Kerl der in der Bahn eine erste unerfreuliche Begegnung mit unseren Untoten Freunden hatte geworden ist.

    AntwortenLöschen
  2. Hey! Gratulation Herr Stetter!

    Jetzt musste das Buch nur noch ungefähr 50.000 Mal für 2,99 bei amazon.de verkaufen und schon biste n gemachter Zombie-Master ;-)

    LG David

    AntwortenLöschen
  3. Uiuiui, falsch verstanden. Ich bin fertig, aber hier auf dem Blog kommen noch ein paar Kapitel. Dieses mal gibt's ein gscheites Ende. Ganz, ganz ehrlich!

    Meinst du mit dem Kerl die Person aus Band 1 aus der Ich-Perspektive? Jaaaa, das hat meine Frau auch schon vor längerer Zeit angemerkt. Ich hab mir auch überlegt, ob ich das noch irgendwie einflechten kann, aber das wär so... so... aufgesetzt.

    So im Hinterkopf hatte ich noch so eine Art Tagebuch, also ein Tagebuch der Person aus Buch 1, das dann auch den Übergang zu Buch 1 bildet. Das wär dann aber so bei Bourne abgeschaut irgendwie.

    AntwortenLöschen
  4. Achso, hatte mich schon gewundert wo das Ende ist.

    Stimmt schon, die Figur noch einzubauen könnte schwierig werden da das alles aus der Ich-Perspektive erzählt wurde und, soweit ich mich erinnern kann, wurde auch der Name nicht genannt.

    Da er aber Experte für Telekommunikation ist könnte man ihn doch vieleicht für ein paar Kapitel im Rahmen einer Mission (Reperatur Funktmast oder sowas) für ein paar Kapitel auf Paul treffen und ihn dann Rückblickend seine Erlebnisse erzählen lassen.
    Würde natürlich voraussetzen das er noch Lebt...

    AntwortenLöschen
  5. Hahaha, ok. Der Text ist aus einer spontanen Freude heraus entstanden. Freude darüber, dass mir erstmals wirklich eine Ende gelungen ist. :)

    Ich verrat aber noch nix. Außer, dass noch mindestens ein Charakter ins Gras beißt.

    So im nachhinein war ich mit der Entscheidung, das erste Buch aus zwei Perspektiven zu erzählen, nicht so wirklich glücklich und hab mich diesmal halt wirklich auf eine Geschichte und die darin beteiligten Personen konzentriert.

    Ich glaub, mir ist jetzt auch die Charakterisierung der Darsteller erstmals gelungen. Selbst Nebencharaktere dürften diesmal mehr Profil haben, als die beiden Kids aus Band 2. Oder der Hund. Der liegt mir immer noch schwer im Magen.

    Ich hoff nur, dass Arbeitskollegen das Buch nicht lesen. Der eine oder andere dürfte sich als Charakter wieder erkennen und mein Chefchef heißt auch... Braun... *hüstel*

    AntwortenLöschen
  6. Ich dachte mir schon das bald das Finale kommt :). Also am Anfang fand ich das Verschwörungsszenario störend, aber rückblickend wäre es ohne dieses etwas "fad" geworden.
    Wenn der nächste Band allerdings wieder etwas mehr auf den Kampf und die Wiederbesiedelung der Welt eingehen würde fänd ichs aber auch klasse.

    Die Idee mit der Reperatur eines Funkmasten find ich toll. Das würde prima zum Thema Wiederaufbau passen und liese sich (denke ich) gut in Band 4 einbauen.

    Und jetzt einmal ein großes DANKE für die tolle Unterhaltung :) Auf das Band 4 auch wieder super wird (was ja eig. sicher ist ;)
    Freue mich sehr drauf, das zu lesen

    Mit freundlichen Grüßen Thex in Verneigung vor diesem wahrhaft tollen Buch das meiner Meinung so manch andres in den Schatten stellt.

    AntwortenLöschen
  7. Der nächste Teil wird vorauss. nicht in Deutschland spielen. Nur am Anfang, danach geht's... na, schaun mer mal. :)

    Ich muss mal schaun, ob das eine ganze Geschichte trägt. Dummerweise hab ich vor kurzem ein Buch gelesen, das diverse Ideen von mir schon vorweg genommen hat. :(

    AntwortenLöschen