Dienstag, 1. Mai 2012

Movies of the Dead - Ninja Terminator

I AM THE FUCKING PRINCE OF DARKNESS
So ganz taufrisch ist der Streifen zugegeben nicht mehr. Genauer gesagt datiert der Film auf 1985 zurück und wurde in der damaligen Welle der Ninja-Massenproduktionen abgedreht.


Die Handlung dreht sich um einen Golden Ninja Warrior (Pro-Tipp: bei jeder Erwähnung des Golden Ninja Warriors anstossen), der Supreme Ninja Powers verleiht. Mit denen kann man teleportieren und ist irgendwie unverwundbar. Außer dann natürlich, wenn der Regisseur anderer Meinung ist. Die Dialoge sind himmelschreiend, die Effekte erbärmlich und die Darstellung der Ninjas sollte genügen, um jedem Beteiligten am Film mindestens einen echten Ninja auf den Hals zu hetzen.

Laut dem Wortvogel wurde dieses Machwerk aus zwei Filmen zusammen geschnitten, bzw. ergänzt, was zumindest erklärt, warum die verschiedenen Handlungsstränge nur mit Müh und Not und übers Knie gebrochen halbwegs zusammen finden.

Und doch ist der Film dabei so unglaublich schlecht, dass er tatsächlich schon wieder gut wird. Vorausgesetzt, man befindet sich in illustrer Runde und ist mit genügend Rausch erzeugenden Mitteln ausgestattet. Die Frisur des Chefgangsters, das Telefon des Tarnanzugninjas. Ich will nicht zuviel vorwegnehmen - diese schlimmen Details zu erkunden machen einen großen Reiz des Films aus.

Einen Kauf dieses Stückwerks möchte ich natürlich niemand ernsthaft anraten. Umso besser, dass der ganze Film legal über Youtube geschaut werden kann:

Gesehen hab ich den Film auf dem B-Film-Basterds-Festival in Nürnberg. Wer über schlechte Filme lachen kann, sollte sich den Termin für nächstes Jahr vormerken. Es lohnt sich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen