Mittwoch, 28. November 2012

Prolog - Teil 7



Wie schwarzer Efeu rankt die Musik von Satanic Whisper empor und wie Efeu umrankt sie die Hörnerven derer, die sich ihr voll und ganz hingeben. Nachtschatten dringen aus den Boxen und umschlingen die Herzen derer, die nicht glauben wollen. Die überwiegend in lateinisch und einer mir unbekannten Sprache dargebotenen Texte sind zu Musik gewordene Poesie und doch hässlich wie die Nacht. Die Musik ist klirrend kalt und gleichzeitig heiß wie Lava, langsam wie zähflüssiger Schleim und schnell wie eine alles zerstörende Flutwelle. Genau 67 Minuten dauert der vertonte innere Kampf der Gewissen und am Ende gibt es nur Gewinner: Den Hörer, den Musiker und das Label, das uns diese Perle geschenkt hat. Wer hiernach nicht süchtig wird, sollte sich die Ohren ausstechen. 
 
10 von 10

(Jennifer Rennbock, Sonic Composer)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen