Sonntag, 9. Juni 2013

Kapitel 4 - Teil 43

„Äh, ja, ich glaube schon“, antwortete ich vorsichtig. Zuhören war einfach, das war zu schaffen. Vielleicht kam dann ja auch noch die Erklärung, was sie eigentlich von mir wollten.
 
„Schön“, übernahm der andere wieder das Gespräch. „Ihr müsst damit aufhören. Hast du verstanden? Ihr müsst unverzüglich damit aufhören, oder ihr tötet die, die ihr liebt und die Zukunft der Menschheit.“
 
Verwirrt sah ich den Bärtigen an. „Wovon sprichst du? Womit sollen wir aufhören?“
 
 „Ich sagte doch, er hört nicht zu“, mischte sich der Fettleibige wieder ein. „Er ist wie die anderen. Nie hören sie einem zu.“
 
Langsam begann er mich mit seiner forsch dummen Art zu nerven.
 
 „Dann sagt mir doch, was ihr von mir wollt. Wer seid ihr überhaupt?“
 
 „Wer wir sind? Das sollten wir dich fragen“, fuhr er mich an. „Wir sind die, die schon immer da waren. Wir sind die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Wir sind der Anfang und das Ende. Wir sind allgegenwärtig und doch nirgends und wir werden noch sein, wenn der Planet, den ihr Erde nennt, nur noch als erkaltete schwarze Kugel durch den Kosmos treibt. Wir. Wir sind Legion.“
 
 „Was mein geschätzter Freund hier sagen will“, mischte sich jetzt der Bärtige wieder ein, „ist, dass wir bereits sehr alt sind und die Entwicklung der jüngsten Zeit mit Sorge sehen. Ihr müsst damit aufhören.“
 
Wenn es ihr erklärtes Ziel war mich wütend zu machen, hatten sie es jetzt erreicht: „Ja womit denn, verdammt noch mal. Ich mach doch nichts.“
 
„Mit dem Morden. Ihr ermordet unsere Schöpfungen und rechtfertigt es mit einer Lüge“, übernahm der Professor mit ruhiger Stimme.
 
 „Was für eine Lüge? Ihr sprecht von den ‚anderen‘? Mit eigenen Augen habe ich gesehen, wie sie über wehrlose Frauen und Kinder hergefallen sind und ich habe Erzählungen von Augenzeugen, die bestätigen, dass wir keine empfindsamen Wesen, sondern Monster töten.“
 
„Er hört doch zu“, erhob sich der Übergewichtige und stützte sich dabei auf dem Tisch ab. „Aber er versteht immer noch nichts. Was du die Wahrheit nennst ist trotzdem nur ein Produkt deiner eigenen Phantasie. Was du Angriffe nennst, war der Versuch sich zu verteidigen, was du Augenzeugen nennst, sind Lügner, die weit grausamer sind als alles, was unseren Schöpfungen unterstellt wird.
 
An dem Tag an dem alles begann starteten fliegende Maschinen, die Zusammenkünfte der Schöpfungen beschossen. Sie töteten Tausende, friedlich in einer neuen Harmonie lebende empfindsame Wesen. Gepanzerte Maschinen beschossen andere Ansiedlungen und Hundertausende starben an einem Tag. Ein für Menschen stummer Schrei der Empörung entwich Millionen von Kehlen und entlud sich in einem spontanen Gewaltakt gegen die, die sie als ihre Peiniger ansahen.“
 
„Aber ich selbst habe erlebt, wie wir noch Wochen später grundlos attackiert wurden“, widersprach ich vehement.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen