Freitag, 20. September 2013

China Gadgets of Doom

Nichts kann meinen Konsum aufhalten. Weder Ländergrenzen noch Vorurteile. Vor allem dann nicht, wenn die Artikel preislich auf einem Niveau liegen, bei dem ich eventuelle Zweifel vor mir selber rechtfertigen kann. 

Auf Ebay bieten diverse Händler aus China ihre Ware zu teils wirklich günstigen Preisen an. Viele der Sachen gibt es auch hierzulande, oft für den zwei- bis dreifachen Preis und einige Sachen hab ich da zum ersten Mal gesehen. Für den totalen Shoppinggenuss - und um sich da im Ebay-Dschungel nicht zu verlaufen - bieten diverse Portale ihre Dienste an, ein paar hab ich dann weiter unten verlinkt. 

Zoll ist bisher noch keiner angefallen, die Preise der Artikel bewegen sich aber auch durchgehend auf niedrigem Niveau. Die Versandkosten sind in der Regel im Produktpreis enthalten. 

Was mir natürlich von vornherein klar war: für wenig Geld, darf man auch nicht viel erwarten. Trotzdem hab ich den Versuch gewagt, und möchte gern meine Erfahrungen mit euch teilen. Was mir nämlich häufig bei dem Zeug gefehlt hat, war eine aussagekräftige Artikelbeschreibung, oder eine verlässliche Bewertung der angebotenen Ware. Bei den Preisen vielleicht auch nebensächlich, aber einer muss es ja machen. 

Die jeweiligen Artikel sind mit den entsprechenden Ebay-Auktionen verlinkt, die bei Erstellung des Artikels noch online waren. 

Beginnen möchte ich mit einer Computer-Maus, die mit etwas über vier Euro verdächtig billig erscheint. Greift man die Maus, fallen als erstes die scharf geschnittenen Kanten und die flache Form auf. Sie liegt auch nicht wirklich anschmiegsam in der Hand, aber das mag Gewöhnungssache sein. 


Steckt man sie in den USB-Port werden unter Windows 7 die Treiber automatisch installiert und die Maus kann sofort genutzt werden. Auf ebenen Flächen klappt das auch ganz gut, auf der Couch aber zum Beispiel nicht mehr so. Weil ich  meinen Laptop durchaus auf der Couch nutze und da auch mit der Maus rumfahre, nicht ganz so praktisch. 

Die linke und die rechte Maustaste verrichten ordentlich ihren Dienst, das Mausrad auch. Einzig die durch das Mausrad ausgelöste mittlere Taste ist etwas schwerfällig. Auch knackst es dabei unangenehm laut. Ich kehr dann wieder zu meiner Microsoft-Laptop-Maus zurück, aber für den Notfall, oder als Zweitmaus für den Partykeller ist das Teil ganz in Ordnung. Vor allem für den Preis. 

Für den Laptop war dann auch der Reinigungsschleim. Meine Tastatur hat schon viel erlebt und freut sich sicher darauf, von Bröseln und Rückständen befreit zu werden. 


Öffnet man die Verpackung, strömt angenehmer Spüligeruch heraus. Der Schleim selbst ist... schleimig ... und fühlt sich leicht feucht an, hinterlässt aber keine Feuchtigkeit z. B. auf der Tastatur. 


Einmal drüber gelegt, ein paar mal drüber gewalzt und schon ist alles sauber. Oder auch nicht. Bei einer Laptoptastatur wie der meinen ist das a bisserl doof, weil der Schleim nicht zwischen die Tasten kommt. Dafür fühlen sich die Tasten jetzt recht sauber an. Und sie riecht gut. Nach Spüli. 



Weil ich Magentabletten schlucken muss, kam mir das nächste Gadget durchaus gelegen. Eine Pillendose als Schlüsselanhänger. Genial einfach und mit einem Euro fair bepreist. Der Artikel hält dann auch, was er verspricht. Leider sind die Maße nicht für jede Tablettenform geeignet. In meinem Fall bekomm ich da gerade mal drei Tabletten rein, was mir persönlich zu wenig ist. Achja, beim abwaschen ist innen die Farbe abgegangen. Achtung: die in der Auktion angegebenen Maße weichen ab, siehe Bild. 


Richtig toll ist dagegen die Toast-Bärchenausstechform. Gibt's wahrscheinlich auch bei T€DI oder anderen Ein-Euro-Läden, aber als Mann von Welt kauft man das natürlich direkt in China. Kommt auch viel besser dann auf die Frage, wo man's denn her hat. Die Form ist aus äußerlich stabilem Plastik und zaubert Kindern bei der Pause oder auch bei der Brotzeit mit Sicherheit ein Lächeln auf die Lippen. Zumindest mein Neffe war begeistert. Der mag aber auch Teddys. 


Wo shoppen?

Wie oben schon geschrieben, hier noch ein paar Anlaufstellen. Die entsprechenden Seiten hab ich zum Teil selber über Google ausfindig gemacht, eine davon wurde über ein Forum verlinkt. Die angepriesenen Produkte unterscheiden sich kaum, so dass es schwer fällt, einen eindeutigen Favoriten zu küren. China-Gadgets.de fand ich persönlich einen Tick informativer, weil man z. B. Tablets oder auch Elektronikspielzeug miteinander vergleicht und testet.


Bestellungen natürlich auf eigene Gefahr. Gelieferte Produkte können voneinander abweichen, genauso wie Eindrücke.